NACHRICHTEN / ANKÜNDIGUNGEN

World of Tanks: Modern Armor – NEUE Technologiebaum-Fahrzeuge!

April 15, 2021

Werft einen ersten Blick auf 18 brandneue Kalter-Krieg-Panzer!


Wenn World of Tanks: Modern Armor am 27. April erscheint, hält es einen Kalter-Krieg-Spielmodus für euch bereit, bei dem ihr die Kontrolle über einige der stärksten Panzerfahrzeuge aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts haben werdet!

World of Tanks: Modern Armor wird mit 18 brandneuen Panzern aus der Ära des Kalten Krieges erscheinen, die ihr kommandieren könnt. Diese Fahrzeuge werden in zwei neue Technologiebäume unterteilt sein: die westliche Allianz und die östliche Allianz.

Und in jedem Technologiebaum werden die Panzer weiter in drei Epochen unterteilt:

Nachkriegsepoche

Ende der 1940er bis Mitte der 1950er Jahre

Eskalationsepoche

1960er bis 1970er Jahre

Détente-Epoche

1980er bis 1990er Jahre

Werft einen genaueren Blick auf die neuen Fahrzeuge, die ihr in jedem Technologiebaum findet!


Westliche Allianz

M46A1 Patton

Nachkriegsepoche – Mittlerer Panzer

 Startfahrzeug

 Übersicht:

1948 begann die U.S. Army mit der Entwicklung eines neuen Panzers, der den schweren Panzer M26 Pershing ersetzen sollte. Zwischen 1949 und 1951 wurden insgesamt 1168 Einheiten des M46 in zwei Basisvarianten hergestellt. Dank seiner hohen Geschwindigkeit, seiner guten Mobilität und seines starken 90-mm-Geschützes wurde der M46 Patton während des Koreakriegs häufig gegen Fahrzeuge aus sowjetischer Produktion eingesetzt.

M46 Patton (1) – Resized
M46 Patton (1) – Resized
M46 Patton (2) – Resized
M46 Patton (2) – Resized
M46 Patton (3) – Resized
M46 Patton (3) – Resized
M46 Patton (4) – Resized
M46 Patton (4) – Resized

 

M47 

Nachkriegsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

1950 war die U.S. Army händeringend auf der Suche nach neuen Panzern. Der Ausbruch des Koreakrieges und die Notwendigkeit, der hohen Verbreitung von T-34-/85-Panzern entgegenzuwirken, veranlasste die U.S. Army dazu, eine neue Panzerkonstruktion voranzutreiben. Sie kombinierte das bewährte Fahrwerk des M46 mit dem experimentellen, aber stärkeren Turm und Geschütz des T42 und brachte den Entwurf im Eiltempo in die Massenproduktion, was zum M47 Patton führte. Der M47 Patton traf jedoch erst kurz vor Kriegsende in Korea ein. Infolgedessen wurden viele dieser Panzer an europäische Verbündete entsandt, um als Schutzschild gegen eine mögliche Invasion zu dienen, oder sie wurden während des Kalten Krieges zu Ausbildungszwecken verwendet. Nur wenige von ihnen wurden tatsächlich im Kampf eingesetzt.

M47 Patton (1) – Resized
M47 Patton (1) – Resized
M47 Patton (3) – Resized
M47 Patton (3) – Resized
M47 Patton (4) – Resized
M47 Patton (4) – Resized
M47 Patton (2) – Resized
M47 Patton (2) – Resized

 

M48A5PI Patton

Nachkriegsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

Der M48A5 Patton war das letzte bedeutende Update der in den 1970er Jahren produzierten M48-Panzerreihe, um die im Dienst verbliebenen M48 auf das Leistungsniveau des M60 zu bringen. Zu den Modifikationen gehörten ein neuer Motor, ein neues Feuerleitsystem und vor allem das M68-105-mm-Geschütz. Abgesehen von der Panzerung waren die 2570 aufgerüsteten Fahrzeuge praktisch nicht vom M60 zu unterscheiden, der mit der gleichen Bewaffnung und dem gleichen Motor ausgerüstet war. Der M48A5 blieb bis in die 1990er Jahre bei der U.S. Army im Einsatz.

M48A5 Patton (1) – Resized
M48A5 Patton (1) – Resized
M48A5 Patton (2) – Resized
M48A5 Patton (2) – Resized
M48A5 Patton (3) – Resized
M48A5 Patton (3) – Resized
M48A5 Patton (4) – Resized
M48A5 Patton (4) – Resized

 

M60 ‘61

Eskalationsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

Gegen Ende der 1950er Jahre waren die Unterschiede zwischen den sowjetischen Panzern der T-54-/55-Serie und dem M48 Patton offensichtlich. Alle Verbesserungen am M48 mussten eine stärkere Panzerung und eine höhere Feuerkraft umfassen, um im Kampf bestehen zu können, sowie verbesserte Treibstoffeffizienz und Reichweite. Es folgte der M60, der mit einer verstärkten Panzerung und dem neuen M68-105-mm-Geschütz ausgestattet war. Die M60-Serie wurde der erste echte US-Kampfpanzer während des Kalten Krieges und wurde in beträchtlichen Stückzahlen produziert.

M60 Patton (4) – Resized
M60 Patton (4) – Resized
M60 Patton (3) – Resized
M60 Patton (3) – Resized
M60 Patton (2) – Resized
M60 Patton (2) – Resized
M60 Patton (1) – Resized
M60 Patton (1) – Resized

 

M60A1 

Eskalationsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

Schon bald nach dem ersten Einsatz des M60 im Jahr 1960 wurde mit der Arbeit an einem weiterentwickelten Entwurf begonnen, der im M60A1 mündete. Zu den Verbesserungen gehörten der AVDS-1790-2C-Motor, ein neues Getriebe sowie Änderungen an der Wannenkonfiguration und dem Laufwerk. Im weiteren Verlauf der Produktion wurde auch der Turm des M60A1 vergrößert. Der M60A1 nahm 1962 seinen Dienst auf und wurde bis 1980 produziert.

M60A1 Patton (1) – Resized
M60A1 Patton (1) – Resized
M60A1 Patton (2) – Resized
M60A1 Patton (2) – Resized
M60A1 Patton (3) – Resized
M60A1 Patton (3) – Resized
M60A1 Patton (4) – Resized
M60A1 Patton (4) – Resized

 

M60A3 

Eskalationsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

Zur gleichen Zeit, in der der mit Problemen behaftete M60A2 in Produktion war, wurde am nächsten Upgrade des M60A1 gearbeitet: dem M60A3 Patton. Im Gegensatz zum A2 wurde beim A3 das 105-mm-Geschütz seines Vorgängers beibehalten. Die Bewaffnung wurde durch verschiedene Erweiterungen ergänzt, darunter eine Feuerleitanlage, ein Laserentfernungsmesser, eine Wärmeschutzhülle für das Geschütz sowie ein Wärme-Nachtsicht-System. Der M60A3 blieb bis 1997 beim US-Militär im Fronteinsatz, fast zwanzig Jahre nachdem die ersten Einheiten vom Band gelaufen waren.

M60A3 Patton (1) – Resized
M60A3 Patton (1) – Resized
M60A3 Patton (2) – Resized
M60A3 Patton (2) – Resized
M60A3 Patton (3) – Resized
M60A3 Patton (3) – Resized
M60A3 Patton (4) – Resized
M60A3 Patton (4) – Resized

 

M1 Abrams

Détente-Epoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Mit der Einstellung des MBT-70-Projekts benötigten die Vereinigten Staaten ein neues Design für einen Kampfpanzer, der die veralteten Fahrzeuge der M60-Reihe ersetzen sollte. Chrysler Defense lieferte eine Lösung in Form des XM1, der später zu Ehren von General Creighton W. Abrams in den M1 Abrams umbenannt wurde. Mit seinem 105-mm-M68-Geschütz, der Chobham-Panzerung, dem Laserentfernungsmesser und der Geschützstabilisierung galt er bald als der US-Panzer mit der bis dato besten Konstruktion. Die ersten Fahrzeuge des Typs M1 liefen 1980 vom Band.

M1 Abrams (1) – Resized
M1 Abrams (1) – Resized
M1 Abrams (2) – Resized
M1 Abrams (2) – Resized
M1 Abrams (3) – Resized
M1 Abrams (3) – Resized
M1 Abrams (4) – Resized
M1 Abrams (4) – Resized

 

M1A1 Abrams

Détente-Epoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Obwohl der M1 Abrams bei Erscheinen einen Entwicklungssprung gegenüber seinen Vorgängern darstellte, erhielt er noch zahlreiche Upgrades, um im Kampf bestehen zu können. Bei der 1985 in Dienst gestellten M1A1-Variante wurde die 105-mm-Kanone des M1 durch eine 120-mm-Glattrohrkanone ersetzt, die eine optimierte Version der Kanone des Leopard 2 war. Der M1A1 verfügte außerdem über einen neuen Turm, ein verbessertes Laufwerk und in der letzten Version über eine Panzerung mit abgereichertem Uran. Er wurde bis 1993 produziert.

M1A1 Abrams (1) – Resized
M1A1 Abrams (1) – Resized
M1A1 Abrams (2) – Resized
M1A1 Abrams (2) – Resized
M1A1 Abrams (3) – Resized
M1A1 Abrams (3) – Resized
M1A1 Abrams (4) – Resized
M1A1 Abrams (4) – Resized

 

M1A2 Abrams

Détente-Epoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Durch Erweiterungs- und Funktionspakete sind die Fahrzeuge der M1-Reihe bis heute erfolgreich beim US-Militär im Einsatz. Der M1A2 Abrams, der 1986 vorgestellt und 1990 erstmals produziert wurde, verfügte über eine neu gestaltete Kommandantenstation mit 360-Grad-Nachtsichtgerät und unabhängigem Wärmebildvisier. Außerdem wurde der bei den Varianten M1 und M1A1 verwendete Dieselmotor durch eine leistungsfähigere Gasturbine ersetzt.

M1A2 Abrams (1) – Resized
M1A2 Abrams (1) – Resized
M1A2 Abrams (2) – Resized
M1A2 Abrams (2) – Resized
M1A2 Abrams (3) – Resized
M1A2 Abrams (3) – Resized
M1A2 Abrams (4) – Resized
M1A2 Abrams (4) – Resized

Östliche Allianz

T-44A

Nachkriegsepoche – Mittlerer Panzer

Startfahrzeug

Übersicht:

Der vom Konstruktionsbüro des Werkes Nr. 183 entwickelte T-44 sollte den T-34 ersetzen und über stärkere Frontpanzerung und Feuerkraft verfügen. Das Fahrzeug wurde am 23. November 1944 in Dienst gestellt, erlebte jedoch keinerlei Kampfeinsätze. Es diente aber als Grundlage für den sehr erfolgreichen T-54 sowie für andere Varianten des T-44, die in den 1960ern hergestellt wurden.

T-44 (1) – Resized
T-44 (1) – Resized
T-44 (2) – Resized
T-44 (2) – Resized
T-44 (3) – Resized
T-44 (3) – Resized
T-44 (4) – Resized
T-44 (4) – Resized

 

T-54 obr. 1949

Nachkriegsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

Der T-54 wurde als rationalisierte, moderne Weiterentwicklung des T-34 und T-44 konzipiert und 1947 in Dienst gestellt. Das Herzstück seiner Konstruktion war ein 100-mm-Geschütz, das ihn zu jener Zeit zu einer hochmodernen Kriegsmaschine machte. In den 1960er und 1970er Jahren diente der T-54 den Ländern des Warschauer Paktes als Kampfpanzer.

T-54 (1) – Resized
T-54 (1) – Resized
T-54 (2) – Resized
T-54 (2) – Resized
T-54 (3) – Resized
T-54 (3) – Resized
T-54 (4) – Resized
T-54 (4) – Resized

 

Object 165

Nachkriegsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

Der T-62 wurde 1961 in Dienst gestellt. Den ersten Einheiten fehlte ein Flugabwehr-Maschinengewehr. Dies wurde mit der T-62A-Variante behoben, die mit einer an der Kuppel des Ladeschützen angebrachten 12,7-mm-DShK-Kanone ausgestattet war. Obwohl der T-62 bis 1975 produziert wurde und in den 1970er Jahren der wichtigste sowjetische Kampfpanzer war, wurde die Produktion des T-62A 1962 zugunsten anderer Varianten eingestellt.

T-62A (1) – Resized
T-62A (1) – Resized
T-62A (2) – Resized
T-62A (2) – Resized
T-62A (3) – Resized
T-62A (3) – Resized
T-62A (4) – Resized
T-62A (4) – Resized

 

T-62

Eskalationsepoche – Mittlerer Panzer

Übersicht:

Als Reaktion auf die eskalierende Bedrohung durch neue westliche Kampfpanzer während des Kalten Krieges beschloss die Sowjetarmee, die Feuerkraft des T-55 zu erhöhen. Das Ergebnis war der T-62, ein Fahrzeug mit einer 115-mm-Glattrohrkanone, die in einem größeren Turm auf einer längeren Wanne untergebracht war. Obwohl der T-62 zum wichtigsten sowjetischen Kampfpanzer wurde, war er in der Herstellung teurer als der T-55 und der T-54, und er wurde bis 1975 aus der Produktion genommen.

T-62 (1) – Resized
T-62 (1) – Resized
T-62 (2) – Resized
T-62 (2) – Resized
T-62 (3) – Resized
T-62 (3) – Resized
T-62 (4) – Resized
T-62 (4) – Resized

 

T-72A

Eskalationsepoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Das 1979 eingeführte Modell T-72A erwies sich als bedeutende Verbesserung des T-72. Zu den Optimierungen gehörten ein zusätzlicher Laserentfernungsmesser, eine elektronische Feuerleitanlage, ein neues Kettenblenden-Design, Rauchgranatwerfer und eine Verbundpanzerung mit Keramikstäben zur Verstärkung des Turms. Der T-72A wurde bis 1985 produziert, wobei die Sowjetarmee über 5200 Einheiten abnahm.

T-72A (1) – Resized
T-72A (1) – Resized
T-72A (2) – Resized
T-72A (2) – Resized
T-72A (3) – Resized
T-72A (3) – Resized
T-72A (4) – Resized
T-72A (4) – Resized

 

T-72AV

Eskalationsepoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Als Variante des erfolgreichen T-72A wurde der T-72AV mit Kacheln der Kontakt-1-Reaktivpanzerung um die Wanne und den Turm herum konstruiert, um ihn gegen Hohlladungsmunition zu schützen. Das „V“ steht für „взрывной“, oder „vzryvnoy“, was „explosiv“ bedeutet.

T-72AV (1) – Resized
T-72AV (1) – Resized
T-72AV (2) – Resized
T-72AV (2) – Resized
T-72AV (3) – Resized
T-72AV (3) – Resized
T-72AV (4) – Resized
T-72AV (4) – Resized

 

T-72B

Détente-Epoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Der 1985 in Dienst gestellte T-72B übernahm die verbesserte Verbundpanzerung, das geringe Gewicht und die niedrige Bauhöhe des sowjetischen T-72A und erweiterte sie um noch leistungsfähigere Eigenschaften. Durch ein neues Geschütz, eine verbesserte Stabilisierung, ein optimiertes Feuerleitsystem sowie zusätzliche 9M119-Panzerabwehr-Lenkwaffen erhöhte sich die Letalität des T-72B, während die verbesserte Panzerung und ein stärkerer 840-PS-Motor die Verteidigung und Mobilität steigerten. Der T-72B verfügte außerdem über einen vollständigen ABC-Schutz durch Abschirmung und ein Überdrucksystem im Besatzungsraum.

T-72B (1) – Resized
T-72B (1) – Resized
T-72B (2) – Resized
T-72B (2) – Resized
T-72B (3) – Resized
T-72B (3) – Resized
T-72B (4) – Resized
T-72B (4) – Resized

 

T-72BM

Détente-Epoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Um der zunehmenden Bedrohung durch panzerbrechende, flügelstabilisierte Treibkäfig-Wuchtgeschosse zu begegnen, die von den NATO-Ländern eingesetzt wurden, arbeitete die Sowjetarmee an der Verbesserung der Reaktivpanzerung. Das Ergebnis war Kontakt-5, die zweite Reaktivpanzerung-Generation. Erstmals beim T-80 eingesetzt, nutzt diese Reaktivpanzerung eine Seitwärtsbewegung senkrecht zum eindringenden Geschoss, um lange eindringende Geschosse zu stoppen und gleichzeitig dem Plasmastrahl von Hohlladungsmunition standzuhalten. Der T-72BM, der 1989 in Dienst gestellt wurde, war eine Weiterentwicklung des T-72B mit Kontakt-5-Reaktivpanzerung.

T-72BM (1) – Resized
T-72BM (1) – Resized
T-72BM (2) – Resized
T-72BM (2) – Resized
T-72BM (3) – Resized
T-72BM (3) – Resized
T-72BM (4) – Resized
T-72BM (4) – Resized

 

T-72BU

Détente-Epoche – Schwerer Panzer

Übersicht:

Die T-90 Main Battle Tanks (MBT), die als Modernisierungsprogramm und als Übergang von der sowjetischen zur russischen Ära dienten, vereinen die Technologie des T-72B und des T-80U in sich. Im Rahmen des T-72BU-Programms wurden die besten Elemente der beiden besten sowjetischen MBT-Entwürfe zu einem Hybridmodell kombiniert. Beim T-90 wurden die fortschrittliche Feuerleitanlage und der leistungsstarke Motor des T-80U übernommen und mit der neuesten Revision der bewährten und durch die Kontakt-5-Reaktivpanzerung geschützten T-72B-Plattform kombiniert. Der T-90 war das Ergebnis der Bemühungen, einen Panzer zu schaffen, der sowohl für den globalen Exportmarkt als auch für den Einsatz im Inland geeignet war. 1992 begann die Produktion unter der Bezeichnung T-90. Derzeit wird er von 10 Staaten eingesetzt.

T-72BU (1) – Resized
T-72BU (1) – Resized
T-72BU (2) – Resized
T-72BU (2) – Resized
T-72BU (3) – Resized
T-72BU (3) – Resized
T-72BU (4) – Resized
T-72BU (4) – Resized

Auf welchen Panzer freut ihr euch am meisten? Sagt es uns in den Foren!

LINK

Und vergesst nicht, dass wir im Vorfeld des Releases von World of Tanks: Modern Armor weitere Informationen zum WWII-Modus und zum Kalter-Krieg-Modus veröffentlichen werden! Für die Artikel ist folgender Zeitplan angedacht:

LINK

LEGIONEN VON STÄHLERNEN KRIEGERN
AUSRÜCKEN!